Jetzt Angebot für ein
Starterpaket anfordern

Remote Video Support für ServicetechnikerInnen

Warum Remote Video Support für ServicetechnikerInnen?

Remote Video Support ergänzt oder ersetzt den telefonischen Support für Ihren Außendienst.

Telefonischer Support gestaltete sich bei technischen Serviceeinsätzen oft schwierig. Beim Troubleshooting musste viel Zeit auf die Problemschilderung verwendet werden. Und beim anschließenden Lösungsversuch mussten Sercivetechniker umständlich mit Telefon, Handbüchern und Werkzeugen gleichzeitig hantieren. Missverständnisse, Verzögerungen und Folgetelefonate waren in vielen Supportfällen an der Tagesordnung.

Mit Remote Video Support läuft die Kommunikation zusätzlich visuell und somit viel schneller – ganz als ob der Support beim Techniker selbst vor Ort wäre. Er kann mit Augmented Reality Markierungen bei der Lösung anleiten und Dokumente direkt ins Sichtfeld schieben. Ausgerüstet mit einer Datenbrille bleiben sogar die Hände frei und die Augen auf das Problem gerichtet. Die Dokumentation erfolgt ohne Aufwand währenddessen.

Um vor Ort eine stabile Internetverbindung sicherzustellen, gibt es mehrere Möglichkeiten, vom LTE-Koffer bis hin zu Satellit. Aber keine Sorge, darum kümmern wir uns.

Teamwork auf Distanz

Per Videokonferenz und mit Augmented Reality Annotationen arbeiten Sie bei komplexen Tätigkeiten effizient im Team auf Distanz zusammen

Reisezeiten sparen

Statt dafür extra einen Techniker anreisen zu lassen, kann per Remote Service der Befund, das Training oder das Audit aus der Ferne erfolgen

Beiläufig dokumentieren

Dokumentieren Sie ganz beiläufig während der eigentlichen Arbeit. Die Video-, Bild- oder Tondateien landen automatisch an der richtigen Stelle

Beide Hände frei

Ausgerüstet mit einer Datenbrille bleiben Ihre Hände frei und die Augen auf dem Werkstück. Das Display klappen Sie einfach nach oben weg, wenn nicht benötigt.

Informationen sofort

Mit QR-Codes und abrufbereiten Daten haben Sie Informationen immer sofort im Blick, sobald Sie sie benötigen. Ohne Suche in Ordnern oder Papieren.

Starterpaket

  • Zweimonatige Erprobung von Remote Video Support im Rahmen einer Testimplementierung in Ihrem Arbeitsumfeld.

  • Anforderungsworkshop
  • Ein Remote Service Team auf der SHARE Plattform für 2 Monate
  • zweimonatige Miete einer Datenbrille aus der Trivisio Loc.-Reihe
  • Einweisung Ihrer Mitarbeitenden in die Lösung und Nutzer-Onboarding
  • inkl. durchgängigem Ramp-Up-Support mit wöchentlichen Regelmeetings
  • inkl. durchgängiger Social Media Begleitung auf Ihren Wunschkanälen

Pilotprojekt

  • Umfassend betreutes All-Inclusive Pilotprojekt. Das sichere Fundament zur erfolgreichen Implementierung.

  • Anforderungsworkshop
  • Konzept und Projektplan
  • Remote Service Plattform SHARE Deployment
  • Hardware: Datenbrillen aus der Trivisio Loc.-Reihe
  • Nutzerzugänge und Lizenzierung
  • Onboarding Pilotteam und Kickoff-Workshop
  • Full Process Testing und Feintuning
  • Lernressourcen und Dokumentation
  • Abschlussworkshop und Ausblick
  • inkl. durchgängigem Ramp-Up-Support mit wöchentlichen Regelmeetings
  • inkl. durchgängiger Social Media Begleitung auf Ihren Wunschkanälen
  • inkl. Feedback-Workshops für das Pilotteam

Schlüsselfertige Lösung

Unsere Empfehlung

  • Sie bekommen Ihre Remote Service Lösung „schlüsselfertig“ gemacht. Vollständige Transformation Ihres Support-Prozesses. Unternehmensweit.

  • Alle Leistungen des Pilotprojekts
  • So viele Datenbrillen, wie Sie benötigen
  • Unternehmensweiter Roll-Out
  • Voller Support nach der Implementierung

auf Verhandlungsbasis

Dank Remote Support können wir Reisezeit und -Kosten einsparen. Dabei hat digital@work nicht nur für stabiles Netz gesorgt, sondern auch unsere Leute geschult. Die Lösung eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der Begleitung von Arbeiten auf unseren Baustellen und in Fertigungsstätten!

Dr. Stephan Zerbst, Projektleiter Offshore Kabelinstallation bei TenneT

Mit digital@work digitalisieren Sie Ihren technischen Service, ohne dass Ihr Tagesgeschäft davon gestört wird.

Jens Kulenkampff (Geschäftsführer)

Wie funktioniert Remote Video Support für ServicetechnikerInnen?

Remote Video Support ist vielseitig einsetzbar, für Trainings und Unterweisungen, Serviceeinsätze mit abwesenden Beteiligten oder auch speziellere Use Cases. Ein typisches Remote-Support-Szenario kann beispielsweise so aussehen:

  1. Ein Servicetechniker stößt im Außendienst auf ein Problem, bei dem er nicht weiterkommt.
  2. Per Datenbrille oder Smartphone nimmt er Kontakt zum Support über die Remote Video Plattform SHARE auf.
  3. Er braucht das Problem kaum zu schildern, sondern kann es direkt vorführen.
  4. Mithilfe von Augmented Reality Markierungen auf dem Display des Servicetechnikers kann Ihr Support-Mitarbeitender auf bestimmte Punkte und Bereiche hinweisen. So leitet er optimal durch Troubleshooting und Problembehebung.
  5. Wenn gewünscht, erfolgt die Dokumentation des Supportfalls ganz nebenbei per Screenshots oder Video-Aufzeichnung. So ergibt sich eine ideale Informationsbasis für ähnlich gelagerte Troubleshootings in der Zukunft.

Weitere Beispiele für Remote Video Support Use Cases